}

Startseite (Tipp: klicke auf Menu Option «Links»)

Kaderanlass vom 25. November 2017 im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez

Über 7O Teilnehmer fanden sich ein zum Kaderanlass vom 25. November 2017 im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez. Eingeladen werden jeweils die Vereinsvorstände und Funktionäre der Mitgliedsektionen des Imkerverbandes St. Gallen-Appenzell. Höhepunkt der Tagung war das Referat des renommierten Bienen-Forschers Randolf Menzel, emeritierter Professor an der Freien Universität Berlin.


Randolf Menzel beschäftigte sich wie kaum ein anderer mit der Erforschung des Nervensystems der Biene. Dabei führte er unzählige Experimente im Labor und im Feld durch. Ausserdem gelang es seinem Team, im Gehirn der Biene Veränderungen durch Lernen sichtbar zu machen.

Wie intelligent sind Bienen wirklich

Bienen sehen und riechen anders als Menschen. Durch das Facettenauge der Biene erscheint die Welt der Blumen als eine Musterwelt. Ausserdem sehen Bienen auch die Farben anders. Riechen können die Bienen mit ihren Antennen. Die Düfte bilden sich als Landkarte im Gehirn der Biene ab. Aus einem Duftgemisch können sie ausserdem die einzelnen Düfte unterschieden. Die Bienen lernen, welche Blumen mit welchen Farben zu welcher Tageszeit diese Belohnung anbieten. «Dies müssen die Bienen immer wieder neu lernen, sonst wären sie im Zuge der Evolution längst ausgestorben», ist Menzel überzeugt. Bienen können also lernen und sie können das Gelernte über eine gewisse Zeit im Gedächtnis behalten. Winterbienen beispielsweise vergessen bis im Frühling nicht, was sie im Herbst gelernt haben. Mittels Belohnungen können Bienen sogar Regeln lernen.

Bienen lernen im Schlaf

Bienen schlafen auch gerne. «Dies tun sie immer an der gleichen Stelle des Stocks», weiss Randolf Menzel. Der Forscher hat herausgefunden, dass Bienen nach einer schwierigen Lernaufgabe länger schlafen. «Möchte man ihnen beibringen, sich an einen Duft zu erinnern, tun sie dies zudem besser, wenn man ihnen den Duft während des Schlafs zuführt», erklärt Menzel. Bienen lernen also im Schlaf.

Haben Bienen eine Landkarte im Kopf?

Eine der wichtigen Forschungsfragen ist auch, wie Bienen navigieren. Haben sie ein Gedächtnis für die Landschaft? Oder rechnen sie ihre Flugwege doch eher aus? In verschiedenen Experimenten kam Randolf Menzel zur Überzeugung, dass es Ersteres ist. Ebenfalls hat Randolf Menzel herausgefunden, dass Neonicotinoide die Gedächtnisleistung der Bienen mindern. Das «Pestizidproblem» sei ein wichtiges aktuelles Forschungsgebiet, meint der Forscher zum Abschluss.

Der Vortrag von Randolf Menzel, wie auch die Vorträge der weiteren Referenten dieses Weiterbildungstages sind abrufbar unter www.imkerverband-sgap.ch/vortraege-und-tagungen.xhtml

 

 

 
NB: Zur Zeit schauen 2 Personen diese Seite an. Total wurde sie schon 2413 Mal aufgerufen seit ihrem Bestehen anfangs 2012!
Imkerverband St. Gallen-Appenzell c/o pit@fritz.ch · Impressum